Verantwortung

stoba ist mehr als ein gewinnorientiertes Unternehmen. Für uns, die Menschen bei stoba, ist Verantwortung Teil der Unternehmensstrategie. Wir leben sie als verlässlicher Arbeitgeber, als zukunftsorientierter Technologiepartner und als findiges Mitglied der Gesellschaft.

 

So bilden wir beispielsweise seit 1986 junge Menschen zu Technologieexpert/-innen aus. Viele von unseren ehemaligen Azubis sind immer noch fest im Unternehmen verankert – in Teilen als Führungskraft. Die Ausbildung bei stoba geht über den Lehrplan hinaus. Wir kümmern uns um die jungen Leute und Schulabgänger/-innen, wir geben ihnen Halt und Struktur, Orientierung und Perspektive. Durch die IHK zertifizierte Weiterbildung zu Energiescouts sind sie auch beim wichtigen Thema Energie und Umwelt aktiv eingebunden. Und auch nach der Ausbildung fördern wir sie mit Talenteprogrammen und Entwicklungsmöglichkeiten.

 

Darüber hinaus haben wir bei unseren Präzisionsteilen nie die Umwelt außer Acht gelassen. So konnten unsere Ingenieure und Ingenieurinnen dazu beitragen, dass durch kontinuierlich weiterentwickelte Produktionsprozesse der CO2 Ausstoß von Motoren nennenswert gesenkt werden konnte.
Wenn es um CO2 geht, haben wir generell viel vor. So soll der größte stoba Standort in Backnang mit etwa 15.000 Tonnen CO2 Ausstoß pro Jahr bis 2030 CO2 neutral produzieren. Davon haben auch unsere Nachbarn etwas. Denn unser respONEsability Projekt sieht neben einem cleveren Lastmanagement auch erneuerbare Stromerzeugung vor. Und den können die Menschen um uns herum dann tanken.

 

Und dann gibt es da noch unser Herzensprojekt, die Tour Ginkgo. Bei uns wird geradelt, gesammelt und gespendet für kranke Kinder, die besonderer Pflege bedürfen. Ganz stoba hat sich diesem besonderen Projekt verschrieben und begleitet die Tour Ginkgo schon seit mehr als zehn Jahren.

Kontakt